Dienstag, 8. September 2015

Hosen für den Kopf

Ja, Ok, Wie Hosen schauen die Mützen nicht mehr aus. Aber es waren einmal welche. Um genauer zu sein zwei stück. Nachdem beide Hosen zu kleineren neue Hosen umgearbeitet wurden, waren jetzt nur noch kleine Reststücke da. Aufheben wollte ich sie eigentlich nicht mehr - allein schon deshalb weil ich bereits Kistenweise kleinere Reststücke aufhebe und es immer mehr anstatt weniger werden. Andererseits wollte ich sie aber auch nicht wegschmeißen. Ok, also dann gleich verarbeiten.So entstanden zwei neue Mützen für meinen Kleinsten Sohn. 

Bei der braunen Cordmütze musste ich ganz schön stückeln, dass der Stoff überhaupt noch gereicht hat. Für ein Dreiecksteil musste eine Hosentasche herhalten und für das Schild habe ich zwei Stoffteile zusammengenäht um es zuschneiden zu können.




Hinten habe ich noch ein Dreiecksteil mit einem Webband versehen.

Bei der anderen Mütze hatte ich etwas mehr Stoff. Dort musste ich nur das Schild über eine bestehende Naht zuschneiden, was, wie ich finde, die Mütze viel Pfiffiger macht. Damit die Mütze nicht ganz so leer aussah, habe ich noch einen Stern aus einem anderen Reststück aufgenäht.



Nur die Bindebänder für die Mützen habe ich aus einem größeren Stück Stoff zugeschnitten.

Schnitt: Schnabelina

Kommentare:

  1. Hallo
    Deine Mützen sehen ja toll aus! Und wie lustig, auch ich habe heute eine Cord Mütze verlinkt. Allerdings für meinen Mann.
    Liebe grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria,
      Vielen Dank. Ja, manchmal gibt es solche Zufälle.
      Liebe Grüße
      Ylvie

      Löschen
  2. Hallo :)
    Gefällt mir richtig, richtig gut!
    Liebe Grüße von aennie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aennie,
      vielen lieben Dank. Das freut mich sehr.
      Liebe Grüße
      Ylvie

      Löschen

Danke für´s vorbeischauen und für eure lieben Worte.
Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar. LG Ylvie